Home / Networking / Top 10 der exklusivsten Business Clubs in Deutschland

Top 10 der exklusivsten Business Clubs in Deutschland

Gegenüber den virtuellen Netzwerken wie Xing oder LinkedIn mögen Business Clubs heute als antiquiertes Gegenstück erscheinen. Effizientes Networking findet aber tatsächlich nirgends besser statt, als im direkten „Face to Face“ Austausch. Business Clubs der neuen Generation, wie der Berlin Capital Club, die Hanse Lounge in Hamburg oder der Rotonda Business Club in Köln bieten Geschäftsleuten, Managern oder Politikern ersten Ranges den Raum für geschäftliche Meetings und Kongresse, bei kulinarischen Köstlichkeiten kann man sich aber auch einfach nur vergnügen und neue Kontakte knüpfen. Auch, und gerade von Geschäftsreisenden werden Business Clubs gerne genutzt um Meetings oder Tagungen in adäquatem Ambiente abzuhalten. Dazugehören ist alles, aber nicht immer ist eine Mitgliedschaft einfach zu haben. Hier stellen wir eine Top 10 der wichtigsten Business Clubs in Deutschland vor, zu deren Kreis Sie vielleicht schon bald gehören werden.

PlatzierungBusiness Clubs Deutschland
1.China Club Berlin
2.Berlin Capital Club
3.Airport Club Frankfurt
4.Business Club Hamburg
5.Hanse Lounge
6.Wirtschaftsclub Düsseldorf
7.Rotonda Business Club
8.International Club Berlin
9.Havanna Lounge Bremen
10.Club International Leipzig

1. China Club Berlin – geschlossene Gesellschaft

Der wohl teuerste und exklusivste Priatclub Deutschlands – der China Club Berlin – liegt im Zentrum der Hauptstadt, unmittelbar am Brandenburger Tor im fünften und sechsten Stock des Adlon Palais. Als Treffpunkt für die internationale wirtschaftliche, gesellschaftliche und kulturelle Elite, versteht sich der Club nicht als traditionellen Businessclub, sondern als eine  Art „social club“, elegant, glamourös und kosmopolitisch – mit Bibliothek, Bar, Restaurant, privaten Clubräumen und der wohl schönsten Dachterrasse Berlins. Rund 700 Mitglieder, Unternehmer, Promiente aus der Wirtschafts- und Unterhaltungsbrache pflegen in diesen Räumen das gesellschaftliche Miteinander.

Eine Mitgliedschaft für den China Club Berlin ist zweifellos nicht einfach zu haben. Nur mit einer Empfehlung eines Mitgliedes und einer Aufnahmegebühr von 10 000 Euro für Einzelpersonen und 20 000 Euro für Unternehmen, erhält man Zugang zu den exklusiven Räumlichkeiten des China Lounge Club Berlin und zu dem sozialen Netzwerk aus Entscheidungsträgern ersten Ranges. Der Jahresbeitrag kostet zwischen 1500 und 2500 Euro. Die Initiatorin und Interior-Designerin des Clubs Anne Maria Jagdfeld nennt es ein Muss für immer mehr Topleute aus der Wirtschaft und Politik, sich in der aufstrebenden Metropole Berlin einen „pied-à-terre“ zuzulegen, der exklusiv ist und zugleich den Wohlfühlcharme des eigenen Wohnzimmers ausstrahlt.

2. Berlin Capital Club

Quelle: Berlin Capital Club

„Members only“ liest man dezent aber eindeutig auf dem ovalen Schild neben der Tür zum Berlin Capital Club. Ein Aufzug bringt Gäste und Mitglieder vom Erdgeschoss hinauf in die Dachetage des Hilton-Hotels am Gendarmenmarkt, wo der Club residiert. Der 2001 gegründete private Business Club gehört mit seiner zentralen Lage über den Dächern des Gendarmenmarktes zu den besten Adressen der Hauptstadt.

Exzellente Business-Kontakte pflegen hier Manager, Firmenbesitzer, Bundesminister oder Diplomaten regional, bundesweit und international. Der Club bietet seinen Mitgliedern in erster Linie einen adäquaten Raum für Networking auf hohem Niveau, so die Geschäftsphilosophie des Clubs. Der Club-Manager Michael Buchinger möchte in seinem Club und angrenzenden Restaurant Menschen zusammen bringen, die Entscheidungen treffen. Sehr beliebt unter Geschäftsleuten, sei das Treffen in den Morgenstunden zum Frühstück, so Buchinger. Aber auch die einmal im Monat stattfindenden „Kamingespräche“ mit prominenten Gastrednern und die „Ladies‘ Lounge“ kommen bei den Clubmitgliedern sehr gut an.

Quelle: Berlin Capital Club

Wer Mitglied im Berlin Capital Club werden will, braucht dafür eine Empfehlung eines Bekannten Mitgliedes des Clubs. Ein Komitee entscheidet dann über die Aufnahme. Natürlich hat diese Exklusivität auch ihren Preis: Die Aufnahmegebühr beträgt zwischen 4500 und 6500 Euro, zusätzlich fällt der Jahresbeitrag von 1375 Euro an. Derzeit zählt der Club rund 1500 feste Mitglieder, Tendenz steigend. Für Geschäftsreisende, die viel im Ausland unterwegs sind, lohnt sich die Mitgliedschaft auch, weil man Zugang zu einem internationalen Clubnetzwerk mehr als 250 assoziierter Häuser in Paris, New York, Dubai, Peking oder Tokio erhält.

3. Airport Club Frankfurt

Der Airport Club Frankfurt zählt zu den bedeutendsten Businessclubs in Europa. Gerade für Geschäftsreisende bietet er ideale Möglichkeiten geschäftliche Termine in die Geschäftsreise einzubauen. Persönlichkeiten aus dem In- und Ausland, aus Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur und Politik begegnen sich hier und profitieren von zahlreichen, auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenen Privilegien und Leistungen. In optimaler Lage am Frankfurter Flughafen, können Mitglieder an hochkarätigen Veranstaltungen teilnehmen oder eigene Kongresse und Meetings in hochwertig ausgestatteten Konferenz- und Banketträumen abhalten.

Der Airport Club Frankfurt gewährt ausgewählten Persönlichkeiten, die eine Empfehlung der Deutschen Bank AG, der Lufthansa AG oder eines Clubmitgliedes nachweisen können, die Mitgliedschaft. Nur wer den hohen Zugangsbedingungen des Clubmanagements genügt, kann Mitglied des Clubs werden. Gehört man zu dem Kreis der Auserwählten, erhält man außerdem Zutritt zu allen assoziierten Partnern des Clubs, zu den Business Clubs, Golfclubs und Hotels weltweit gehören. Innerhalb Deutschlands sind das unter anderen die Hanse Lounge in Hamburg, die Havanna Lounge Bremen und der International Club Berlin. Die Aufnahmegebühr im Airport Club Frankfurt beträgt 500 Euro und einen jährlichen Mitgliedsbeitrag von 1.300 Euro.

4. Business Club Hamburg

Der Business Club Hamburg liegt in unmittelbarer Nähe zum „Altonaer Balkon“, nur wenige Minuten vom Altonaer Rathaus entfernt. Zu den Mitgliedern des weltbekannten Business Clubs zählen „Entscheider mit besonderen Kompetenzen“, denen der Hamburger Business Club neben persönlichen Annehmlichkeiten einen wirtschaftlichen Mehrwert bieten will. Dazu gehören die kostenfreie Nutzung der Räumlichkeiten samt Konferenztechnik, ein abwechslungsreiches Veranstaltungsangebot sowie die gezielte Vermittlung wichtiger Kontakte.

Für den Club ist das Vertrauen die Basis für eine Mitgliedschaft. Wenn man das Vertrauen des Mitgliederausschusses gewonnen hat, wird man in den exklusiven Kreis der Clubmitglieder aufgenommen. Eine Empfehlung braucht man als Interessent nicht, vielmehr werden Sie anhand bestimmter Kriterien im Sinne der Mitglieder ausgewählt. Damit soll garaniert werden, dass die Interessen der Mitglieder gewahrt werden. Wenn Sie zu den Glücklichen zählen, die es geschafft haben, dann fallen einmalige 2.200 bei Aufnahme und pauschale 800 Euro Jahresgebühr an.

5. Hanse Lounge – The private Business Club

Mit Blick auf den Rathausmarkt in Hamburg und in unmittelbarer Nähe zur Börse – also im wahrsten Sinne zwischen Politik und Wirtschaft – bietet die Hanse Lounge Spitzenküche in exklusivem Ambiente. Sehr komfortabel ausgestattete Konferenzräume laden Mitglieder der Hanse Lounge ein, eigene Meetings, Konferenzen und Tagungen abzuhalten. Neben der Nutzung der Räumlichkeiten und Einrichtung der Hanse Lounge, berechtigt die Mitgliedschaft an der Teilnahme an Veranstaltungen der Hanse Lounge sowie den Zutritt zu Partnerclubs (zu den von der Hanse Lounge vereinbarten Konditionen).

Für eine Mitgliedschaft in der Hanse Lounge (Neuer Wall) benötigt man eine Empfehlung von zwei Mitgliedern, die seit mindestens einem Jahr Clubmitglied sind. Nach Aufnahme durch den Beirat und Entrichtung einer Aufnahmegebühr von 1200 Euro sowie der jährlichen Mitgliedschaftsgebühr von 820 Euro, darf man sich dazugesellen und in adäquater Athmosphäre geschäftliche und private Kontakte pflegen.

6. Wirtschaftsclub Düsseldorf

 

Im Rheinland zu hause, wurde der Wirtschaftsclub Düsseldorf bei seiner Gründung nach englischem Vorbild konzipiert. Der Club befindet sich in der 1. Etage der KÖ-Galerie an der Königsallee in Düsseldorf und bietet bedeutenden Vertretern der Wirtschaft, Politik und Kultur ein Podium für Vorträge, Tagungen und Diskussionsrunden.

Inmitten von den Ministerien, Konsulaten, Botschaften und Verwaltungsgebäuden, Düsseldorfs wichtigsten Ausstellungszentrum, sowie dem Geschäfts- und Bankenviertel, trifft man sich hier um Gespräche zu führen und Kontakte zu pflegen. Zu den Privilegien der Mitgliedschaft gehören neben den kulinarischen Extravaganzen des Restaurants, die kostenlose Nutzung der Räumlichkeiten für Meetings und Veranstaltungen inklusive des technischen Equipments. Mit der Mitgliedschaft im Wirtschaftsclub Düsseldorf erhält man gleichzeitig die Mitgliedschaft zu den International Associate Clubs, zu denen neben anderen auch der Berlin Capital Club gehört.

Erfreulich für Interessenten ist der erleichterte Zugang und vergleichsweise günstige Mitgliedsbeitrag. Der Club definiert zwar keine eindeutigen Zugangsbarrieren, behält sich aber vor, über eine Mitgliedschaft innerhalb eines Beirates abzustimmen. Antragsteller benötigen keine Empfehlung um Mitglied zu werden. Die einmalige Aufnahmegebühr von 1000 Euro und der Jahresbeitrag von 1100 Euro sind vergleichsweise niedrig.

7. Rotonda Business Club

Der Rotonda Business-Club Köln versteht sich als wirtschaftlicher und sozialer Drehpunkt in Köln. Im einzigen kreisrunden Bürogebäude der Domstadt stehen die beruflichen und kommunikativen Interessen der Mitglieder im Zentrum. Der Club bietet den adäquaten Raum für unternehmerisches Denken und Handeln, ist Kommunikationsplattform und Treffpunkt für Führungskräfte und zugleich Think-Tank für die Stadt und das Rheinland. Dabei bilden bürgerschaftliches Engagement, gesellschaftliche Verantwortung und der Brückenschlag zwischen Kultur und Wirtschaft die zentralen Säulen der Club-Philosophie. Den Mitgliedern stehen im Rotonda Business Club moderne Veranstaltungs-, Lounge- und Konferenzräume zur Verfügung. Zu den Vorzügen des Clubs zählen ein inspirierendes Veranstaltungs- und Vortragsprogramm sowie ein Restaurant, das zu den besten Adressen der Stadt gehört. Weitere Privilegien, wie vergünstigte Zeitungsabos für Wirtschaftszeitungen, vergünstigte Raten für „iPartment“ (Unterkunft für Geschäftsreisende zu Special Rates) sowie günstigere Trainingseinheiten im Rückenzentrum Köln warten auf Clubmitglieder.

Wer im Rotonda Business Club Mitglied werden will muss zunächst folgende Voraussetzungen erfüllen: der Bewerber muss über einen guten Ruf sowie über eine verantwortliche Person als Manager, Unternehmer oder Freiberufler verfügen. Antragsteller benötigen zudem einen Bürgen aus dem Vorstand sowie wünschenswerterweise eine Mitgliederempfehlung.

8. International Club Berlin

Fern ab vom hektischen Treiben der Großstadt Berlin und dennoch mittendrin, treffen sich im International Club Berlin Persönlichkeiten aus Diplomatie, Politik, Wirtschaft, Kultur und Wissenschaft zu Austausch sowie sportlicher  Entspannung. Mitglieder können neben dem vielfältigen Veranstaltungsprogramm auch kostenfrei die Räumlichkeiten für private oder geschäftliche Veranstaltungen sowie die großzügigen Sportanlagen nutzen. Auf ihren Reisen sind Mitglieder in den zahlreichen Partnerclubs ebenso willkommen.

Das Besondere dieses Clubs ist seine sportliche Ausrichtung. Mitgliedern steht ein breites Sportangebot mit professionellem personal Training zur Verfügung, von Tennis über Golf bis hin zu Yoga und Pilates, kann man sich als Einsteiger, Wiedereinsteiger oder Fortgeschrittener sportlich betätigen. Neben der hauseignen Tennisanlage, können Mitglieder im Sommer auch das Swimmingpool mit 25m-Bahn nutzen. Der Club unterhält zusätzlich Kooperationen zu zwei Golfclubs in der Nähe von Berlin, einem Segelclub der Gothaer Versicherung AG sowie einem Day-Spa am Potsdamer Platz, zu denen Mitglieder des International Clubs Berlin vergünstigte Konditionen erhalten. Außerdem sind Sie als Mitglied des Clubs eingeladen an den wöchentlich stattfindenden Bridge-Runden teilzunehmen – „very british“!

9. Havanna Lounge

Quelle: Havanna Lounge Bremen

Die Havanna Lounge ist der Wirtschafts- und Gesellschaftsclub in Bremen und Mitglied des größten Clubnetzwerkes der Welt  – International Associated Clubs IAC. Am Eingang der historischen Wertpapierbörse findet man ein dezentes Schild: „Members Only“. Hier befindet sich die Havanna Lounge im historischen Kern vis á vis zum St. Petri Dom, gleich neben Marktplatz und Bremer Rathaus mit Roland. Die Konditionen für eine Mitgliedschaft erfahren Interessenten direkt bei Kontaktaufnahme.

Die neugotischen Gewölbe und Arkadengänge verleihen der Havanna Lounge ihr unvergleichliches Äußeres. Zentral in einem lichten Innenhof windet sich eine freistehende Säulentreppe, um die sich die Clubräume harmonisch einfügen. Mitglieder finden hier ein Restaurant mit Bar, eine Bibliothek, ein Kaminzimmer, zwei Konferenzräume, ein Billardzimmer und einen begehbaren Humidor.

10. Club International Leipzig

Der Club International Leipzig wurde 1996 in Leben gerufen und ist damit der erste Business Club im mitteldeutschen Raum. Der Club versteht sich als als Plattform für interllektuellen Austausch für Menschen aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Kultur. Im Rahmen vielfältiger Veranstaltungen will der Club Möglichkeiten für Gespräche und Austausch bieten. Im International Club Leipzig legt man ein besonderes Augenmerk auf Veranstaltungen für den familiären Rahmen. Dies belegen das alljährlich stattfindende Kinderfest, Thanksgiving-Dinner und die Nikolausfeier.

Zu den Vorzügen für Clubmitglieder gehören ein anspruchsvolles Veranstaltungsprogramm,  Clubräume zu vergünstigten Konditionen, Zugang zu einem erstlklassigen Netzwerk an Entscheidungsträgern und Verköstigung auf  Top-Niveau. Informationen über Aufnahmegebühr und Mitgliedsbeitrag erhalten Interessenten von der Geschäftsstelle des Clubs.

Unser Top 10 Fazit

Die hier vorgestellten Business Clubs sind eine Auswahl der nach unseren Recherchen wichtigsten Business Clubs in Deutschland. Allen Clubs gemein ist, dass sie eine Plattform für ein gesellschaftliches Miteinander bieten wollen, dass es Ihnen als Mitglied ermöglicht hochrangige Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Politik kennen zu lernen. Dafür werden in allen Clubs Räumlichkeiten und Special-Services zur Verfügung gestellt. In manchen Clubs, wie dem Wirtschaftsclub Düsseldorf, kann man mit der Mitgliedschaft die Räumlichkeiten kostenfrei für geschäftliche oder private Termine nutzen. Besondere Highlights der hier vorgestellten Clubs sind Extraleistungen wie im Rotonda Business Club Köln, der z.B. kostenfreie Zeitungsabos oder spezielle Übernachtungsraten für Mitglieder anbietet. Besonders hervorzuheben sind außerdem das ausgezeichnete Sportangebot des International Clubs Berlin sowie die einzigartige chinesische Kunstsammlung, die man im China Club Berlin zu sehen bekommt.

Die Zugangsbedingungen sowie die Clubleistungen variieren von Club zu Club stark. Die meisten Clubs bieten jedoch neben der Nutzung der Gastronomie und Räumlichkeiten, den Zugang zu Partnerclubs an, so dass man meist mit nur einer Mitgliedschaft eines Clubs, Zugang zu diversen Clubs auf internationalem Parkett erhält. An dieser Stelle sei auf das Clubnetzwerk IAC – International Associate Clubs hingewiesen, wo Ihnen weitere umfangreiche Informationen über Business Clubs und Special Rates geboten werden. In einem Clubverzeichnis können Sie dort weltweit nach geeigneten Business Clubs suchen.

Über Kommentare, Anregungen und Ergänzungen freuen wir uns sehr! Nutzen Sie gerne das unten stehende Feld für Ihre Kommentare.

 

Meistgelesen

Bildschirmfoto 2014-08-29 um 11.54.53

Top 10 Tipps für Geschäftsreisende

Ob der beste Business Trolley oder Business Class Sitz, die zehn besten Reisekreditkarten für Geschäftsreisende ...

Mitarbeitergeschenk Nr. 1: Gutschein
Quelle: Stephanie Hofschlaeger / pixelio.de

Top 10 Ideen für Firmengeschenke – passende Business Präsente zu jedem Anlass

Unternehmen und Geschäftsleute haben in der Regel hohe Ansprüche daran, wie sie sich im Geschäftsleben ...

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *