Home / Travel / Top 10 Tipps und Tricks für Meilensammler

Top 10 Tipps und Tricks für Meilensammler

Wie kann man Buchungssysteme bei der Flugbuchung zum eigenen Vorteil überlisten und warum sollte man Meilen niemals für Sachprämien verschwenden? Wenn Sie außerdem wissen wollen, warum das Upgrade ohne Sondermenü besser funktioniert, dann lesen Sie die Top 10 Tipps und Tricks für Meilensammler. Wir nennen die zehn besten Tipps und Tricks wie Geschäftsreisende effizienter Meilen sammeln.

Tipp 1: Meilen beim Einkaufen sammeln

Prämienmeilen sollte man neben dem Fliegen auch – und vor allen Dingen – beim Einkaufen erwerben. Denn beim Shoppen erwirbt man bei den meisten Meilenprogrammen eine Prämienmeile pro einen Euro Umsatz. Häufig gibt es Meilenaktionen bei bestimmten Shops und dann sogar doppelte oder dreifache Meilen pro Euro Umsatz. Leider verfallen die Prämienmeilen meist nach einer bestimmten Zeit. Lesen Sie im Tipp 2 eine Möglichkeit, wie Sie den Meilenverfall stoppen können.

Tipp 2: Meilenverfall stoppen

Viele Meilenprogramme bieten Kreditkarten an, wie z.B. die Miles & More Kreditkarte oder die airberlin Visa Card. Der Vorteil beim Bezahlen mit diesen Kreditkarten ist, dass die erworbenen Prämienmeilen nicht mehr verfallen also zeitlich unbegrenzt zum Einsatz stehen. Der große Vorteil der airberlin Visa Card ist, dass man neben Prämienmeilen auch Statusmeilen erwirbt. Eine weitere Möglichkeit den Meilenverfall zu stoppen ist der Meilentransfer zwischen verschiedenen Meilenkonten. Welche 5 Meilenprogramme einen Meilentransfer zulassen, erfahren Sie hier.

Tipp 3: Buchungssysteme überlisten

Buchungssysteme überliesten Foto: Free Digital Photos
Buchungssysteme überliesten
Foto: Free Digital Photos

Erfahrene Meilensammler nutzen sogenannte Fuel Dumps oder Error Fares, um den Flugpreis bei gleich hoher Meilengutschrift zu drücken. Durch das Hinzufügen weiterer Flugsegmente sinkt der Zuschlag, den man für Treibstoff zu zahlen hat. Diese zusätzlichen Flugsegmente entfernt man am Ende des Buchungsprozesses wieder. Manche Buchungssysteme lassen sich so austricksen und zeigen am Ende einen niedrigeren Flugpreis an. Im Idealfall zahlt man am Ende weniger für seinen Flug bei gleich hoher Meilengutschrift.

Tipp 4: Freiflüge oneway buchen

Was jeder Meilensammler wissen sollte, ist, dass Freiflüge bzw. Prämientickets nicht wirklich gratis sind. Denn es fallen immer zusätzlich Steuern und Kerosinzuschläge an. Diese werden bei Prämienflügen leider häufig sogar höher angesetzt als bei bezahlten Tickets. Doch es gibt einige Strategien um diese Aufschläge zu reduzieren.  Statt eines Return Fluges kann man beispielsweise zwei Oneway Meilentickets buchen. Das im Ausland ausgestellte Ticket darf in der Regel keine zusätzlichen Kerosinzuschläge enthalten.

Tipp 5: Immer auf Meilenaktionen achten

Meilenaktionen werden von allen Programmen immer wieder gestartet. Wer gut informiert ist, bekommt über diese Aktionen die Möglichkeit nicht nur mehr Prämienmeilen zu sammeln sondern auch Statusmeilen. Wobei Statusmeilen die wertvolleren Meilen sind, da sie den Vielfliegerstatus und alle damit verbundenen Leistungen bestimmen.

 

 

Tipp 6: Keine Meilen für Sachprämien verschwenden

Trolley DERMATA Laptoptrolley Foto: Amazon
Trolley DERMATA Laptoptrolley
Foto: Amazon

Man sollte seine Prämienmeilen niemals für Sachprämien verschwenden, sondern diese lieber in Freiflüge (möglichst Langstrecke in der Business Class oder First Class) sowie Upgrades investieren. Das wird deutlich, wenn man sich den Wert, der hinter den Meilen steht, vergegenwärtigt. Kauft man z.B. einen Business Trolley im Lufthansa Worldshop, haben 1.000 Meilen einen ungefähren Gegenwert von 3,00 Euro. Bei hochwertigen Prämienflügen sind es ca. 60,00 Euro.

Tipp 7: Meilen in der Allianz sammeln

Wer schnell ein volles Meilenkonto haben will, sollte Meilen immer mit Fluggesellschaften einer Allianz sammeln. Im Verbund einer Airline-Allianz kommt man schneller ans Ziel eines hohen Vielfliegerstatus oder toller Prämienleistungen. Die drei größten Airline Allianzen sind Star Alliance, SkyTeam und oneworld. Welche Allianz aufgrund eines guten Streckennetzes und Statusleistungen die Beste ist, wurde hier analysiert.

Tipp 8: Status Match durchführen

Profi-Meilensammler haben gleich mehrere Statuskarten in der Geldbörse. Über ein Status Match kann man ganz schnell einen vergleichbaren Status in einem anderen Meilenprogramm erhalten, ohne dass man sich diesen verdienen musste. Wie man ein Status Match erfolgreich durchführt, erfahren Sie hier.

Tipp 9: Buchungsklasse im Auge behalten

Da die Höhe der Meilengutschrift meist nicht mehr von der Flugroute sondern der Buchungsklasse und damit vom Ticketpreis abhängt, sollte man diese bei der Buchung immer im Auge behalten. Bei der Lufthansa bekommt man z.B. in der Buchungsklasse B der Economy Class 1.000 Meilen während man in der Buchungsklasse G nur 500 Meilen erhält. Dabei muss man natürlich immer abwägen, ob der Preis für die höhere Meilengutschrift noch im Verhältnis steht.

 

 

Tipp 10: Ohne Sondermenü upgraden

Business Class Menü der Lufthansa Foto: Lufthansa
Business Class Menü der Lufthansa
Foto: Lufthansa

Ein letzter heißer Tipp für Meilensammler, die gerne über ein Upgrade eine Reiseklasse höher fliegen, ist dieses an Bord zu erfragen und auf das Sondermenü zu verzichten. Da die Sondermenüs meist nach Buchungen kalkuliert sind, scheitert ein Upgrade häufig daran, dass man kein Sondermenü mehr vorrätig hat. Uns ist immer wieder zu Ohren gekommen, dass sich Airlines manchmal darauf einlassen, wenn auf das Sondermenü verzichtet wird.

Meistgelesen

Bildschirmfoto 2014-08-29 um 11.54.53

Top 10 Tipps für Geschäftsreisende

Ob der beste Business Trolley oder Business Class Sitz, die zehn besten Reisekreditkarten für Geschäftsreisende ...

Die Top 5 Reise Kreditkarten für Geschäftsreisende und Meilensammler
Foto: Tim Reckmann / Pixelio

Top 5 Reisekreditkarten für Geschäftsreisende und Meilensammler

Welche Kreditkarten sind für weltweite Geschäftsreisen perfekt geeignet und bieten darüber hinaus einen Mehrwert für Meilensammler? ...

3 kommentiert

  1. Weiss nicht, ob mein Vorgehen nur ab der Schweiz funktioniert; wir haben halt den überbewerteten CHF. Ich kaufe meine Tickets ALLE über’s Internet im Ausland. Mittlerweile ist der €uro quasi 1:1 zu haben—die Schwedische Krone ist unterbewertet für rund 10 Cents zu bekommen.
    Der Flug ab ARN nach MIA und retour kostet in F-Class rund CHF 3600.— umgerechnet ( ab ZRH kommt mich der One Way – Flug allein schon auf CHF 5600.– zu stehen ) . Da lohnt sich doch schon nur die Reise nach Schweden für den Beginn des Trips.

  2. Hi,
    mich würde ja interessieren wie so ein Status-Match innerhalb einer Airline abgearbeitet wird. Wird der Status außer über die Membercard anderweitig gecheckt?

    • Hi,

      in der Regel werden ein Scan der aktuellen Vielflieger-Card sowie ein aktueller Nachweis über den Meilenstand, Meilenkonto und Status verlangt.

      Viele Grüße!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *